Anarchy Online
Advertisement

Anastasia "Tinchen" Kerensky

http://images.aowiki.de/faces/223908.jpg

Geb.: 27.01.29459 †: 10.04.29480

Geburtsort: Omni-1 // Omni Med Hospital 001

Vater: Alexander Kerensky

Mutter: Natascha Kerensky geb. Bekker



Lebenslauf:

Anastasia Kerensky wurde auf Rubi-Ka geboren. Sie gehört zu den wenigen "natürlich" geborenen Homo-Nanomages auf Rubi-Ka und hat darum im Gegensatz zu anderen Nanos relativ menschliche Züge. Auch wenn Sie hin und wieder über ihre Rasse schimpft, ist Sie dennoch stolz auf ihre Herkunft. Ermöglicht ihr doch das Erbmaterial einen wesentlich einfachereren Umgang mit Nanobots als es bei den meisten Rubi-Kanern der Fall ist.


Bereits Anastasias Eltern waren Omni-Tek Angestellte und die junge Frau trat früh in deren Fusstapfen. Mit 16 trat Sie dem medizinischen Korps der Omni-Tek Armed Forces bei und graduierte zu ihrem achtzehnten Geburtstag an der Akademie auf Omni-Prime als Feldmedizinerin und Fähnrich.


Es folgten zwei weitere Ausbildungsjahre in den Bereichen Toxikologie, Nanobiologie und Chirurgie. Während dieser Zeit erwarb Anastasia auch ihr vollwertiges Offizierspatent und wurde in den Dienstgrad eines Leutnants erhoben. Die Konsequenz und der Ehrgeiz mit denen die junge Medizinerin ihre Karriere verfolgte blieben auch ihren Vorgesetzten nicht verborgen. Noch im selben Jahr wird Anastasia von der Firma Omnibaerchen Incorporated für vorläufige fünf Jahre unter Vertrag genommen.


Es folgt die Versetzung in den Theta Sektor das Herz der Tochterfirma Omni-Teks und weitere Ausbildung in den Bereichen angewandte Feldmedizin und erweiterte Toxikologie. Gerüchte besagen, dass Omnibaerchen Inc. wohl bald nach Rubi-Ka aufbrechen wird um die Versorgung der Firma mit Notum sicherzustellen. Nach zwei weiteren Jahren im Theta Sektor erreicht Anastasia die Nachricht vom Tod ihrer Eltern. Sie befanden sich in einem Restaurant im Wohnbereich von Omni-1 als die Dustbrigade dort einen Sprengsatz zündete. Das ganze wäre nicht weiter schlimm gewesen wenn nicht zeitgleich von der Dustbrigade das Reclaimsystem für den entsprechenden Bereich ausser Funktion gesetzt worden wäre und somit die Seelen der verstorbenen unwiederbringlich verloren gewesen wären.

Der Offizier, der Kerensky diese Nachricht überbrachte beschreibt ihre Reaktion als gefasst. Jedoch wissen wir aus zuverlässiger Quelle, dass Kerensky wohl keineswegts so gelassen und ruhig war wie Sie sich gab. Keine zwei Wochen nach dem Erhalt der Nachricht stellte Kerensky einen umgehenden Versetzungsantrag nach Rubi-Ka und schiffte sich eine Woche später in Richtung Heimat ein.


Was nun geschah liegt im Dunkeln. Mit sicherheit können wir nur folgendes sagen. Es ist sicher, dass Kerensky auf Rubi-Ka Kontakt zu Intern Ops aufnahm und dort auch an einigen schwarzen Operationen gegen die Clans beteiligt war. Fest steht auch, dass Sie einer Vereinigung angehörte, die sich selbst Spec Ops nennt. Doch so plötzlich wie diese etwas zwielichtigeren Tätigkeiten der Ärztin begannen endeten Sie auch wieder.


In dieser Zeit lernte Anastasia auch ihre Freundin Daishi bei Omnibaerchen Inc. kennen und wandelte ihren Fünfjahresvertrag in einen Lebenszeitvertrag um. Es folgten einige bewegte Jahre in denen sich Kerensky langsam und allmählich in den Reihen von Omnibaerchen Rubi-Ka nach oben arbeitete und es schien als hätte Sie ihren alten Ehrgeiz und ihre alte Lebensfreude zurückerlangt. Zwar war Sie eine glühende Befürworterin des Kriegs gegen die Clans aber ansonsten nicht weiter auffällig.


Am 21.01 29480 wurde Sie dann zum Major befördert und nahm einen Platz im medizinischen Stab von Omnibaerchen Rubi-Ka ein. Durch ihren fortährenden Einsatz für eine Großoffensive gegen die sich immer weiter ausbreitenden Clans, der sogar in einer Rede vor dem CEO Zora gipfelte, wurde Omni-Pol auf Anastasia aufmerksam. Es folgten einige Verhandlungen und schlussendlich stimmte Kerensky überraschend bereitwillig zu, die Abteilung für forensische Medizin bei Omni-Pol zu besetzen, die Aufgrund einiger mysteriöser Vermisstenmeldungen zur Disposition ausstand.


Der kurz darauf folgende Anschlag auf den Wissenschaftskongress im Baboons und die darauffolgenden Anschuldigungen erschütterten Kerensky zwar, brachten Sie aber nicht zu Fall. Mehr als je zuvor engagierte sich die junge Ärztin in der Politik und der Propaganda und eine Omni-Admin Mitarbeiterin bestätigte, dass Sie in der Propagandaabteilung ein oft und gern gesehener Gast war und ist.


Es folgten der Angriff auf das Sentinal Hauptquartier und seine Sprengung. Auch bei der anschließenden Verteidigung Omni-1's gegen die Sentinals spielte Kerensky ihre Rolle und brachte den hochtrabenden Sentinal General mit zu Fall.


Vom 23.05.29480 bis zum 02.07. des selben Jahres eröffnete Kerensky einen enormen PR Feldzug gegen die Clans, das CoT sowie die ICC. Sie beschuldigte die ICC Partei für die Clans zu ergreifen und konnte mehrere große Erfolge verbuchen. Schlussendlich aber kam es aufgrund mangelnder Hilfe aus den eigenen Reihen wie es kommen musste.

Am 02.07.29480 trat Anastasia vollkommen unerwartet von allen Verpflichtungen innerhalb des Omni-Tek Aufsichtsrates zurück. Nach eigenen Angaben, sah Sie sich aufgrund mangelnder Rückendeckung aus den eigenen Reihen, bei ihrem Kampf gegen die Willkür der ICC zu diesem Schritt gezwungen.


Es folgten die Beförderung zum Oberstleutnant am 27.07.29480, die Versetzung in den PR Stab von Omnibaerchen Inc. sowie eine saftige Beschwerde bei der ICC gegen die Besetzung des 4 Holes Aussenpostens durch die Clans.


Am 28.09.29480 platzte dann die Bombe. Anastasia übernahm die Führungsposition als Direktorin von Omni Reform. Die erste Amtshandlung der ehrgeizigen Nanomage bestand in einer grundlegenden Umstrukturierung der Führungsriege Omni Reforms. Zahlreiche Entlassungen und Neueinstellungen führeten dazu, dass der Führungskreis von Omni Reform innerhalb weniger Wochen nicht mehr wieder zu erkennen war. Die Propaganda nahm schärfere, härtere Züge an und Kerensky begann Omni-Tek für den Kriegsfall einzustimmen.


Nach eigenen Angaben trat Kerensky am 23.03.29480 zurück um im Theta Sektor familiäre Angelegenheiten zu klären. Als Sie sich am 10.04.29480 auf der OTSN Grizzly einschiffte kam es zu einem plötzlichen Alienangriff. Die von Captain Mugabe kommandierte Grizzly beschützte drei noch nicht überlichtklare, zivile Transportschiffe. Im Verlauf der Aktion sorgte Kerensky persönlich dafür, dass die Grizzly nicht dem Befehl nachkam abzudrehen und selbst in die Überlichtgeschwindigkeit zu springen. Tatsächlich gelang es der Grizzly die drei angreifenden Schiffe manövrierunfähig zu schießen. Allerdings wurde in dem GEfecht der FTL-Antrieb der Grizzly irreperabel beschädigt so, dass diese nicht mehr in die Überlichtgeschwindigkeit springen konnte.

Einige Minuten später schloss sich der schwere Kreuzer Starfury dem Gefecht an. Jedoch führte der Feind neue Truppen hinzu. Unter anderem einen Abfang Kreuzer, so dass das verbleibende zivile Schiff und die Starfury nicht in die Überlichtgeschwindigkeit springen konnten. Captain Mugabe opferte sein Schiff um den Abfang Kreuzer mit einem Rammmanöver zu zerstören. Er, Anastasia Kerensky und 18 weitere Besatzngsmitglieder fanden dabei den Tod.

Advertisement